prevention-center Prevention Center
Menü Tel. 0848 400 800

Operationen

Brustvergrösserung

Video zur Brustvergrösserung in Zürich | Pevention Center Video zur Brustvergrösserung in Zürich | Pevention Center

Die Brustvergrösserung ist eine Operation, bei der die weibliche Brust mit einem Implantat vergrössert wird. Wenn eine Kundin an einer Brustvergrösserung Interesse hat, können die folgenden Informationen weiterhelfen. Für ausführlichere Informationen ist natürlich ein persönlicher Beratungstermin in unseren Räumlichkeiten in Zürich oder Zug sehr wichtig.

Aktion "Busenfreundinnen"

Das Prevention Center um Dr. Christian Köhler lässt Sie und Ihre Freundin zu tatsächlichen Busenfreundinnen werden: Unterziehen Sie sich gemeinsam mit einer Freundin einer Brustvergrösserung bei uns in Zürich in einem der modernsten Operationsräume der Schweiz und profitieren Sie von erstklassigen Konditionen. Wenn Sie das Gefühl des Unwohlseins und der Unzufriedenheit mit Ihrem Busen mit Ihrer Freundin gemeinsam haben, nehmen wir bei Ihnen und Ihrer Freundin eine Brustvergrösserung mit Implantaten für jeweils 8500 CHF vor. Die medizinischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein sowie eine ausführliche Beratung, die Sie gemeinsam oder einzeln wahrnehmen können. Die Operationen werden dann später von uns sehr gerne am gleichen Tag durchgeführt, die Eingriffe müssen allerdings innerhalb eines Zeitfensters von maximal vier Wochen durchgeführt werden. Wir verwenden Implantate der Marke Mentor (Johnson & Johnson), welche in aktuellen Studien als die sichersten der Welt getestet wurden. Im Angebot sind alle Leistungen wie Beratung, Medikamente, BH und Nachkontrollen enthalten, sozusagen all inclusive unter maximaler Sicherheit für Sie.

Das Angebot ist gültig ab dem 1. Oktober 2015. Ausgenommen vom Angebot sind Bruststraffungen und -reduktionen sowie die Korrektur von Fehlbildungen oder komplexe Implantatwechsel. Falls sich eine Freundin gegen die Behandlung entscheidet, gilt der reguläre Preis für Brustvergrösserungen mit Implantaten im Prevention Center Zürich.

Bei weiteren Fragen freuen wir uns Sie persönlich bei uns beraten zu dürfen!

Ziel der Brustvergrösserung

Durch eine Brustvergrösserung kann eine zuverlässige Vergrösserung der Brüste erreicht werden. Das Ziel ist eine ästhetische und natürliche Form der Brust zu erzeugen. Die Voraussetzung ist eine gute Position der Mamille (Brustwarze). Ist die Brustwarze zu tief, muss in der Regel noch eine Bruststraffung durchgeführt werden (dies erklärt Ihnen Ihr Arzt bei Bedarf). Dadurch entstehen zusätzliche Narben. Bei Kundinnen mit unterschiedlich grossen Brüsten, kann man verschiedene Grössen der Implantate verwenden. Es kann jedoch schwierig sein, eine absolute Symmetrie zu erreichen, die in der Natur ohnehin nicht vorkommt. Soll die Brust nur vergrössert werden, wird ein kleiner Hautschnitt entlang der Unterseite der Brust oder entlang des Warzenhofs geführt.

Silikon & Implantat

Zur Brustvergrösserung wird meistens eine gefüllte Silikonhülle verwendet. Das Füllmaterial ist entweder Kochsalzlösung oder Silikongel. Eine Weiterentwicklung dieser Implantate (auch: Prothesen) besteht in sogenannten „anatomischen Brustimplantaten”. Diese weisen im unteren Bereich eine höhere Projektion auf und imitieren die natürliche Brustform dadurch besser. Das kann besonders bei sehr schlanken Frauen Vorteile bringen. Möglich wurde das durch die Entwicklung, eines höher vernetzten Silikons („high cohesive gel“), das formstabiler und trotzdem praktisch gleich weich wie bei den seit Jahren gebräuchlichen Implantaten ist. Bei diesen Implantaten kann das Silikon fast nicht mehr austreten. Die Verwendung von Polyurethan beschichteten Implantaten bringt den höchsten Komfort und die grösste Sicherheit.

Müssen Implantate nach einigen Jahren ausgewechselt werden?

Es gibt keine Richtlinien für das Wechseln der Implantate. Die heutigen Prothesen können problemlos 15-20 Jahre belassen werden. Wenn die Kundin keine Beschwerden hat, genügen regelmässige Kontrollen.

Vor der Operation

In einem individuellen Beratungsgespräch bei uns im Prevention Center Zürich oder Zug hat die Kundin die Möglichkeit über die Änderungen zu sprechen, die sie am Aussehen ihrer Brüste gerne vornehmen lassen möchte. Es wird besprochen, welche Grösse und welche Art von Brustimplantat verwendet wird, die Art des Hautschnittes, wie die Position des Implantates sein wird, und ob es evtl. angezeigt ist, zusätzlich eine Bruststraffung durchzuführen, um die Brust optimal zu korrigieren.

Es werden auch Fragen über die Gesundheit der Kundin geklärt, wie bspw. ob Medikamente eingenommen werden oder es Brustkrebs-Erkrankungen in der Familie gibt/gab.

Ablauf der Brustvergrösserung

Während einer Brustvergrösserung wird ein Hautschnitt gemacht, das Brustgewebe angehoben, eine Prothesetasche gebildet und schliesslich ein Brustimplantat eingeführt. Die Brustimplantate können entweder unter dem Brustmuskel oder unter der Brustdrüse oberhalb des Brustmuskels gelegt werden. Die Entscheidung darüber, wo die Implantate positioniert werden, hängt von der Form Ihrer Brust, der Art der Implantate und weiteren Gesichtspunkten ab.

Narkose

In den meisten Fällen wird die Brustvergrösserung in Vollnarkose durchgeführt.

Dauer

Eine Brustvergrösserung dauert in der Regel ein bis zwei Stunden. Die Dauer hängt davon ab, welche Technik verwendet wird und wo die Implantate eingebracht werden.

Ambulante oder stationäre Behandlung?

Eine Brustvergrösserung kann ambulant in unseren Operationsräumen im Utoschloss Zürich durchgeführt werden. Die Kundin kann meist nach einigen Stunden Ruhezeit wieder nach Hause gehen.

Nach der Operation

Der Verband wird nach etwa einer Woche gewechselt. Er muss für sechs Wochen getragen werden um eine optimale Narbenbildung zu gewährleisten. Die Kundin sollte auch einen Stütz-BH für mehrere Wochen dauerhaft tragen, bis die Schwellung abnimmt und die Brust von innen heilt. Leichtere körperliche Tätigkeiten können schon nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden. Grosse körperliche Aktivitäten, wie Sport sollten aber für sechs Wochen unterlassen werden. Das unterstützt die Narbenheilung.

Manche Frauen berichten in den ersten Monaten über plötzlich auftretende kleine Stiche in den Brustwarzen und auf der Seite der Brust. Es handelt sich meist um Re-Inervationsschmerzen (das heisst, die Hautnerven wachsen wieder und das Gefühl verbessert sich danach).

Ab dem zweiten Tag nach der Operation kann mit dem Klebverband geduscht werden.

Das Stillvermögen bleibt in der Regel erhalten, es gibt aber natürlich keine Garantie. Die Narben werden für einige Wochen gerötet sein, nach einigen Monaten blassen sie dann ab. Das Fremdkörpergefühl verschwindet zunehmend.

No-Touch-Technik

Für ein steriles, keimfreies Einbringen der Implantate verwenden wir die spezielle No-Touch-Methode. Hierbei werden die Implantate vor dem Einbringen ausschließlich von dem Operateur berührt. Diese Methode ist bei uns im Prevention Center Zürich Standard, an welchen wir uns bereits seit über sieben Jahren strikt halten. Eventuelle Risiken werden deutlich reduziert. 

Risiken & Nebenwirkungen

Folgende Komplikationsmöglichkeiten bestehen bei dieser Operation, wenn sie auch eher selten auftreten: postoperative Infektion, Nachblutung mit Hämatombildung (Bluterguss), Gefühlsverminderung von Brustwarze und Brusthaut sowie Verrutschen des Implantates. Kapselfibrose: Dies tritt unvorhersehbar auf, wenn die natürliche Narbe um das Implantat (bindegewebige "Kapsel") sich zusammenzieht und sich die Brust zunehmend hart anfühlt. Bei der Verwendung von Polyurethan beschichteten Implantaten ist dieses Risiko am geringsten (gemäss wissenschaftlichen Studien).

Eine Gefühlsminderung von Brust oder Brustwarze bessert sich zumeist innerhalb weniger Wochen oder Monate, kann aber dauerhaft fortbestehen (tritt sehr selten auf).

Ausbildung von Hautfalten: abhängig von Hautdicke, Implantationsart und -grösse. Vor allem dann sichtbar, wenn sich das Implantat bewegt.

Bitte nicht vergessen!

Der Nikotinkonsum sollte idealerweise 3 Wochen vor und 3 Wochen nach der Operation eingestellt werden (bessere Wundheilung).

Vermeiden Sie bitte Medikamente mit blutverdünnenden Effekten wie Aspirin, ASS und Marcoumar, ebenso nicht-steroidale Entzündungshemmer (Ihr Arzt informiert Sie).

Veranlassen Sie bitte, dass Sie jemand nach der Operation abholt und nach Hause fährt. Informieren Sie uns bitte unverzüglich, falls Sie Fieber, Rötungen, plötzliche Schmerzen oder andere Anzeichen einer Infektion oder sonstige Probleme nach der Behandlung bemerken.

Bitte vermeiden Sie, wenn möglich, dass die Operation während der Zeit Ihrer Menstruation durchgeführt wird.

Brustvergrösserung & Brustkrebs

Viele breit ausgelegte Studien beweisen, dass Brustkrebs nach einer Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten nicht häufiger auftritt, sondern – ganz im Gegenteil - sogar etwas weniger. Auch konnten keine Zusammenhänge zwischen Autoimmunerkrankungen (wie Rheuma, Lupus erythematosus oder Sklerodermie) und Silikonimplantaten erkannt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Köhler ist Experte für Brustvergrösserungen auf info Medizin.

Vorher-Nachher-Bilder

Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild
Brustvergrösserung Vorher-Nachher-Bild